Webblog über mein Auslandsjahr

  Startseite
  Archiv
  Musik
  Fotos
  Gästebuch
  Kontakt
 



  Links
   a
   I LOVE U ALL ;-) *speakers on*
   Canmore
   Youtube
   Facebook
   Meine Schule
   Mein Fahrrad
   Canmore Webcam





http://myblog.de/martin89

Gratis bloggen bei
myblog.de





Was gibts Neues?

So nachdem ich laengere Zeit nix geschrieben hab, nun ein etwas laengerer Bericht:

 

Edmonton: Ist zwar schon eine Weile her, aber naja...

 Also wir sind am Samstag Morgen mit 15 Leuten in nem Reisebus Richtung Edmonton aufgebrochen, die Busfahrt war lustig, wie das nunmal so ist, 4 Stunden ueber endlos weite Prairie mit praktisch nichts zwischen Calgary und Edmonton. Die Strassen schnurstrack.

Im Hotel angekommen, erstmal die Zimmer bezogen (jedes hatten Bad, Schlafraum, Wohnraum und Kueche), von denen man einen super Ausblick auf Edmonton hatten. Dann zu diesem JAzzdings gegangen, unsere Show abgeliefert, war ganz gut, abends auf den Zimmern bisschen Karten gezoggt, jaja, nicht so wie auf Klassenfahrt, ganz ohne "erfrischende" Getraenke. 

Am naechsten Morgen in die Mall, supergross, mehrere hundert Shops, Ein riesiges Schiff, Eisrink, Wasserpark, Vergnuegungspark, etc, alles unter einem Dach. Supergross, unglaublich. Und ich hab nichts gekauft...Sind auch quasi nur 3 Stunden drin gewesen und schnell durchgerauscht, 48 Blocks! Dann ab in den Bus und zurueck.

 Dazit: Cooler, aber zu kurzer Trip in die Hauptstadt Albertas.

Am Donnerstag darauf hies es Camping Sachen packen. Unser OutdoorEd Kurs hatte einen Wintercampingtrip in Kananaskis Country geplant.  Also warme Sachen zusammen gesucht (bloss keine Baumwolle, verboten!), Daunenschlafsack vom Freund geliehen, Langlaufski von der Schule in den Bus geschmissen und ab ging die einstuendige Fahrt ins Nichts. K-Country ist ein Provincial Park suedlich von Canmore und ist riesig. Als wir endlich in einem absolut wunderschoenem Tal abseits von zivilisiertem Leben angekommen waren, hies es alle Sachen aus dem Bus und man sieht sich am naechsten Tag.

Erste Aufgabe: Schneehoehlen zum schlafen basteln. Also haben wir jeweils in 2er Gruppen monstroese Schneehaufen geschaufelt. Der Schnee war ueberall mindestens huefttief und ungluecklicherweise Powder. Da man rund 3 Stunden warten soll, um die Berge dann auszuhoehlen, ging es ab auf die Langlaufski. Wer das schonmal gemacht hat, weis, dass das nicht ganz einfach ist. Der erste Abhang mit anschliesender scharfer Rechtskurve, und ich lag geradeaus im Pulverschnee... Am Ende lief es dann aber ganz gut und wir kehrten erschoepft zum Camp zurueck. In der zwischenzeit hatten einige unberechnebare Raben den Essensvorrat von 2 Leuten sowie eine Flasche Handseife geklaut (warum weis keiner...). Nach eineinhalb Stunden buddeln waren die Hoehlen dann einigermassen fertig, 2 sind waerend der Arbeiten eingestuerzt. Nach dem Schaufelklopftest unseres Lehres stand letztendlich noch eine von 6 Schneehoehlen. Dies war aber auf die Schneebedinungen, nicht auf unsere Arbeit zurueckzufuehren. Also zogen wir alle in das grosse Blockhaus mit offenem Kamin, was auch seine Vorteile hatte. Nach ein paar Spielen und einem Abendessen ging es dann in die Huette. Um 11 war dann auch schon Schicht. Trotz des Feuers war es noch ordentlich kalt, meine Wasserflasche war am naechsten Morgen gefroren. Aufstehen, Schnee schmelzen, kochen, und Fruehstueck in -25 Grad (wir hatten ein Termometer) ist keine angenehme Sache. Es war kalt!  Bisschen warmlaufen und ein superanstrengender Langlaufmarsch. Bis auf die Raben haben wir leider keine Tiere gesehen, allerdings war die Landschaft umwerfend, hab super FOtos. Wir waren direkt an einem riesigen zugefrorenem und schneebedecktem See, dahinter erhoben sich majestaetische 3000er. Sah cool aus. Zurueck, ab in den Bus und 1 Tag Dauerpennen. Zuhause hatte ich das Gefuehl als haette ich einen riesen Affen, so fertig war ich. Eine neue Erfahrung reicher...

 In dieser Woche war der Sportuntericht in der Schule ganz gut, erste Haelfte sind wir Speedskating gegangen, man hat da so halbe Schwerter unter den Beinen und kann sich in den Kurven ziemlich brezeln... Die Kufen sind naemlich nur auf einer Seite scharf (man faehrt ja auch nur in eine Richtung)! Gestern und heute waren wir Curling, auch eine ganz lustige Sportart, praktisch wie Kegeln nur mehr Spass, mehr rutschig und mehr strategisch. Am Fernsehen langweilig, aber wenn mans selber mal spielt ein netter Zeitvertreib.

Sonntag gehe ich wahrscheinlich nochmal mit ein paar Leuten Ski fahren.

Das Wetter hier im Tal ist im Moment super, Vorgestern 15 Grad und Sonnenschein, man kann schon im tshirt raus. Jack braucht man schon nicht mehr, man kann schon wieder mit dem Rad zur Schule. JEtzt hats wieder ein bisschen abgekuehlt, aber es scheint die Sonne (Canmore:300 Sonnentage/Jahr)! 

Der tauende Schnee ist zwar kein schoener Anblick, aber dann kann man bald anderen Aktivitaeten nachgehen...

OutdoorEd ist schon ein klasse Kurs. U.a ist ein Skitag in Lake Louise, ein Kanutag, eine "Survival Night" (uhhhh...), ein backpacking trip und eine Gletscherwanderung geplant. Da geht mal was ab in der Schule. Ungluecklicherweise habe ich auch noch Mathe und Englisch, da muss man halt ein bisschen Aufwand reinstecken.

Sonst schaut man sich halt Hockeyspiele an (Vancouver Canucks...!!!) und wartet auf den Stanley Cup...

Soweit wars dann schon, grade ein bisschen mehr als 4 Monate mehr (Hammer wie die Zeit vergeht, man will gar nicht wahrhaben das man bald schon nach Hause muss...)

Viele Gruesse aus dem zweitgroessten Land der Erde

 

Fotos von alledem hau ich spaeter mal drauf...GB/Shoutboxentrys... 

10.3.07 05:57
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung